Zum Inhalt springen Zur Menü-Navigation springen
Der Hervis Laufberater Besser laufen mit unseren 8 Lauftipps

Der Laufberater von Hervis bietet dir 8 hervorragende Tipps rund um’s Laufen. Hier kannst du dich über grundlegende Basics informieren und schlau machen. Du erfährst zum Beispiel, warum Laufen überhaupt so gut für die körperliche Gesundheit ist.

Egal ob Hobbyläufer oder Profirunner, für das richtige Lauftraining brauchst du nicht viel Ausrüstung. Nur die passenden Laufschuhe, geeignete Laufhosen und Laufshirts. Damit ausgestattet kann es auch schon losgehen! Bevor du dir jedoch Laufschuhe für deine täglichen Runden zulegst, solltest du dir genau überlegen, welches Paar am Besten zu dir passt. Die neuesten Modelle von Top Marken wie Adidas, Nike und Asics sind funktionell ausgestattet und orientieren sich an den aktuellsten Forschungsergebnissen rund um die Gesundheit beim Laufsport.

Im Hervis Laufguide findest du außerdem Tipps zu trainingsbegleitenden Maßnahmen und du kannst du dir einen Überblick über die verschiedenen Laufstile verschaffen, um sie dann gleich bei deinem nächsten Run auszuprobieren. Denn nur, wenn man die optimale Laufmethode für sich entdeckt hat, kann man auch zu Höchstleistungen kommen und den Lauf so richtig genießen.

Am Besten kannst du deine individuelle Leistung mit einer Pulsuhr messen, vergleichen und auswerten. Außerdem erfährst du hier, warum du dein Training nicht pausieren und es so regelmäßig wie möglich durchführen solltest. Falls du für den Marathon oder ähnlich Wettläufe auf Zeit trainierst, erhältst du hier viele nützliche Tipps. Alles rund um die optimale Ernährung und die Stärkung deiner Muskeln kannst du ebenfalls im Laufberater von Hervis nachlesen. Jetzt ansehen und loslaufen!

Tipp 1: Warum überhaupt Laufen?

Seitenstechen, keine Zeit, kaputte Gelenke – Ausreden gegen das Laufen lassen sich jeden Tag erfinden. Höchste Zeit, dass Sie erfahren, was für den einfachsten Sport der Welt spricht!

Mehr Details

Tipp 2: Der Schuh ist das wichtigste Utensil

Laufen ist ein Sport für Minimalisten. Denn Sie brauchen nicht viel, um richtig fit zu werden! Kurz und gut: Das einzig wirklich Wichtige sind Laufschuhe. Wenn Sie dann noch ein paar Kleidungstipps beherzigen und sich bei Gelegenheit einen Herzfrequenzmesser leisten, sind Sie gut ausgerüstet.

Trittsicher: Die Schuhe
Bereits nach 5 km haben Hobby-Läufer jedes Bein mit 400 Tonnen belastet. Wenn Sie bei dieser Schwerstarbeit die falschen Schuhe tragen, sind Verletzungen vorprogrammiert. Da spielt es keine Rolle, ob die Schuhe alt oder neu sind. Nur mit Modellen, die auf Ihren Lauftyp und Fuß abgestimmt sind, ist Laufen gesund.

Mehr Details

Tipp 3: Trainingsbegleitende Maßnahmen

…nach dem Laufen:

  • Trinken Sie ausreichend Wasser. Sie müssen keine teuren isotonischen Getränke zuführen.
  • Nach „harten“ Laufeinheiten empfiehlt es sich, einen „Proteinshake“ zu trinken (baut die Zellstrukturen wieder auf).
  • Von Wärme-orientierten Regenerationsmaßnahmen ist eher abzuraten. (z.B.: Sauna)
  • Dehnen erst nach ca. 15 Minuten NACH dem Training.
  • Bei ausgeprägtem Muskelkater: Kältebehandlung!

Tipp 4: Unterschiedliche Lauftechniken

Die richtige Lauftechnik führt zu einem ökonomischen Laufstil und damit zu einer Verringerung des Krafteinsatzes und einer Verbesserung der Schnelligkeit.

Mehr Details

Tipp 5: Welche Pulsfrequenzzonen gibt es?

Entsprechend der Ziele läuft das Trainingsprogramm! Von Gesundheitszone über aerobe Zone bis zur Warnzone. Lernen Sie die unterschiedlichen Pulsfrequenzzonen kennen! Tipp:Mit einem Pulsmesser trainieren Sie gesund und sinnvoll.

Mehr Details

Tipp 6: Der Feinschliff vor dem Wettkampf

Trainieren Sie regelmäßig. Größere Trainingspausen führen rasch zu einer Verringerung der Leistungsfähigkeit und oft auch zu einem Verlust der Motivation.

Zudem gibt es einige Dinge, die man beachten sollte, um seine Leistung effektiv zu steigern und sein Trainingsniveau zu halten. Erfahren Sie mehr!

Mehr Details

Tipp 7: Ernährung vor und nach dem Wettkampf

Nach dem Wettkampf:
Jetzt sollte schnell mit dem Wiederauffüllen der Glykogenspeicher begonnen werden. Achten Sie dabei auch auf gut verdauliche und kohlenhydratreiche Nahrung wie Brot, Müsli, Cornflakes oder Pasta mit nicht zu fettiger Soße. Trinken Sie auch nach dem Wettkampf ausreichend, um die geleerten Wasserspeicher aufzufüllen.

Vor dem Wettkampf:
Das Ziel ist es, die Glykogenspeicher soweit zu füllen, wie es geht. Um dies zu erreichen, müssen Sie sich sehr kohlenhydratreich ernähren - so geht es richtig:

Mehr Details

Tipp 8: Kraftraining und Laufen

Für einen sauberen und ökonomischen Laufstil, sowie zur Vermeidung von Überlastungen des Stützapparates ist ein Krafttraining für Laufsportler sehr wichtig.


Besonders die Übungen für den Rumpf-, Hüft- und Gesäßbereich sind für die optimale Laufhaltung sehr wichtig. Zu wenig kräftige Muskulatur kann dazu führen, dass die Körperspannung und - haltung nicht mehr optimal ist und der Läufer "zusammensinkt". Das verkürzt unter anderem die Schritte und führt zu einer Leistungseinbuße - unter Umständen sogar zu Überlastungen. Das "Einsinken" auf der zweiten Hälfte eines Halbmarathons oder Marathons kann man hier häufig beobachten.